Kurswochenende auf dem Kansaser Hof

 

Am 23.und 24. Juni richtete ich auf der Außerorts zwischen Schmelz und Reimsbach gelegenen Anlage der Familie Kelkel einen Horse & Dogtrail Kurs aus.

Das ist die Anlage auf der unsere beiden Pferde beheimatet sind und dementsprechend hoch war auch die Teilnehmerzahl der Einsteller vom Hof.

Auch waren 2 Teams aus der benachbarten Pfalz angereist um das Wochenende ganz dem Thema Pferd gemeinsam mit Hund zu widmen.

Es war eine ganz gemischte Gruppe was die Vorrausetzungen und Ziele betraf, so hatten wir mehrere Greenrider und Dogs was die Erfahrungen im Trail betraf und dann noch die Kombination erfahrenes Pferd unerfahrener Hund. Auch waren Teilnehmer ausschließlich für das Training im Horse and Dogtrail gekommen und andere hatten das Ziel entspannt mit Hund als Reitbegleithund.Gearbeitet hatten wir ein drei Gruppen die ich versucht habe so ein zu teilen das in etwa jeder Gruppe die gleichen Ausbildungsstände der Pferde zusammen waren.

Die erste Einheit hatten wir unseren Hunden gewidmet. Ich schaute mir an wie sie miteinander arbeiteten und gab Tipps wie sie ihre Hilfen besser und gezielter einsetzen und die Hunde positiv motivieren können. Mittags in der zweiten Runde hatten wir dann nur mit den Pferden an den einzelnen Trailhindernissen gearbeitet und diese geübt. Die ganz mutigen versuchten sich dann zum Abschluss des ersten Tages auch schon mal im Dreierteam.

Gemütlich ließen wir dann den ersten Tag gemeinsam beim Grillen ausklingen.

Der zweite Kurstag gestalteten wir so das die Reiter in ihren einzelnen Gruppen ihre Pferde warm machten, gymnastizierten und die einzelnen Trailhindernisse in den vielen unterschiedlichen Möglichkeiten absolvierten bevor dann die Hunde mit dazu kamen.

Deutlich zu sehen waren die Fortschritte die die einzelnen Teams bis dahin gemacht hatten und vor allen wie viel Spaß alle gemeinsam dabei hatten.

Nach der Mittagpause dann hieß es dann eine komplette Pattern im Horse & Dogtrail zu reiten.

Ich hatte die einzelnen Hindernisse so gestaltet und jeweils des Ausbildungsstand jedes einzelnen Trios die Anforderungen wie z.B. die Richtung, Gangart, ein einfaches Rückwärts oder im Stangen L angepasst, das sie von allen zu schaffen waren.

Die Gruppe mit Turnierreiter durften ihre Pattern für das bevorstehende Turnier üben. Zum Abschluss gab ich allen dann noch Tipps woran sie noch arbeiten können und stand den vielen Fragen rede und Antwort, bevor sich alle zufrieden auf dem Heimweg machten.

Ich möchte mich bei den Teilnehmern: Tanja Steiner, Ines Fontaine, Sara Schnell, Bettina Zirkel, Anette Wagner, Kathrin Wolf, Nadja Frey, Sonja Müller mit ihren Vierbeinern und den fleißigen Helfern, meinem Mann Dieter und Ralf Haupert, Recht Herzlich bedanken die zu dem Gelingen dieses Kurses beigetragen haben.

Außerdem ein Dankeschön an die Familie Kelkel die mir an beiden Tagen die Halle zu Verfügung gestellt haben.